Wer steht hinter recordDESK?

Hinter recordDESK stehe ich, Thomas Rauch.


Leidenschaftlicher Audioengineer, Fachplaner, Consultant für Ton- und Medientechnik und Betreiber des barefaced-studio.


05.07.2014 - Start der Softwareentwicklung für die recordDESK Reihe

01.09.2011 - Planungs-/Projektingenieur für Ton- und Medientechnik

                bei theater projekte daberto+kollegen in München

Theater Augsburg

Sanierung Bühnen Köln

Sanierung Audimax Regensburg

Flughafen München

ACC Amberg

...

04.07.2012 - Kling & Freitag - System Operator

28.06.2011 - Sennheiser Sound Academy

01.06.2011 - Aufnahme in den VDT (Verband Deutscher Tonmeister)

15.04.2011 - Mitglied der SAE ALUMNI Association (Chapter München)

06.03.2011 - Diplom Audio Engineer (SAE)

01.03.2010 - Das barefaced-studio öffnet seine Türen

08.09.2007 - HOFA-Audioengineer


Wie kam es zu recordDESK?

Im täglichen Gespräch mit Kunden und Kollegen habe ich die Erfahrung gemacht, dass Tools für die schnelle Beantwortung von Fragen und Berechnung wichtiger Parameter für die Audiotechnik bisher nicht zur Verfügung stehen. Auch habe ich festgestellt, dass sich viele der Kollegen diverse Faustformeln zurecht gelegt haben, die aber oft nur teilweise richtig sind und somit auch nur mittelmäßige Ergebnisse erzeugen. Meist liegen auch keine Nachschlagewerke vor, oder die physikalischen Grundlagen sind nicht mehr so im Gedächtnis präsent. Daher habe ich mich im Sommer 2014 dazu entschlossen, die recordDESK Softwarereihe zu starten.

 

Ich habe mir nicht zum Ziel gesetzt die umfangreichen und sehr gut funktionierenden Akustik-Softwareprodukte der großen Hersteller zu ersetzen. Vielmehr soll es darum gehen, schnell und einfach Antworten auf alltägliche Fragen und Problemstellungen des Tonschaffenden zu finden. So zum Beispiel: "Wie groß ist die Laufzeit des Schalls vom Lautsprecher A zum Sitzplatz 12 in Reihe 4?" oder "Wie groß ist der Laufzeitunterschied zwischen Posaune 1 und Stützmikro sowie zwischen Posaune 1 und Hauptmikrofonsystem".

Wer entwickelt eigentlich die Software?

Alle Softwaretools werden derzeit von mir selbst entwickelt. Nach dem jeweiligen Entwurfskonzept und einem ersten Design entstehen alle Codeteile, das endgültige Layout und sämtliche Printdokumente in Eigenregie. Als Entwicklungsplattform nutze ich C# und WPF unter Microsoft Visual Studio, sowie die Microsoft Office Tools, Adobe Photoshop und div. andere kleine Helferlein.

Wo geht's hin?

Ziel ist es, in regelmäßigen Abständen die Anzahl der verfügbaren Tools ständig zu erweitern. Derzeit sind bereits 5 weitere Tools in Bearbeitung.


Natürlich ist die Weiterentwicklung und der Ausbau der Toolpalette auch in hohem Maße von Ihnen, den Nutzern meiner Tools abhängig. Sollten Sie also Anregungen oder Wünsche zu bestimmten Tools haben, oder eigene Ideen, dann freue ich mich natürlich über Ihr Feedback